Gruppenbild 2022 Foto: Wieland Schmidts

Burzenländer nehmen Arbeit mit neuem Schwung auf: 37. Tagung der Burzenländer Ortsvertreter

Viel Freude und Optimismus war bei der 37. Arbeitstagung der Nachbarmütter und -väter sowie zahlreicher Ortsvertreter der HOG-Regionalgruppe Burzenland zu spüren. Nach zwei von der Corona-Pandemie massiv geprägten Jahre gab es vom 25.-27. März in dem schon zur Tradition gewordenen Hotel Hirsch in Crailsheim-Westgartshausen ein freudiges Wiedersehen. Herzlich begrüßte Regionalgruppenleiter Manfred Binder die Gäste von nah und fern.

Der Bischofsvikar und Dechant des Kirchenbezirks Kronstadt, Pfarrer Dr. Daniel Zikeli, war aus Bukarest angereist. Dietmar Gross, Mitglied des Bezirkskonsistoriums Kronstadt, war mit Gattin Gerhild, Jürgen Schnabel, Vorsitzender von Radio Siebenbürgen, mit seiner Ehefrau Angelika zugegen. Michael Folberth, Leiter der HOG-Regionalgruppe Repser und Fogarascher Land, nahm ebenfalls teil.

Angelika Schnabel erklärte sich spontan bereit, die kommissarische Nachfolge von Hannelore Wagner, bisherige Schriftführerin der Regionalgruppe Burzenland, zu übernehmen. Manfred Binder dankte Hannelore Wagner, die krankheitsbedingt ihr Amt aufgeben musste, sowie Angelika Schnabel für die Bereitschaft, diese so bedeutende Aufgabe zu übernehmen.

In einer Gedenkminute wurde an Hans Bergel erinnert. Der bedeutende siebenbürgische Schriftsteller und Publizist, der 1925 in Rosenau im Burzenland geboren wurde, starb am 26. Februar im Alter von 96 Jahren in Starnberg. Zu dessen Andenken wurde einstimmig beschlossen, eine Geldspende an die Siebenbürgische Bibliothek in Gundelsheim zu entrichten.

Es folgten die Berichte der einzelnen Heimatortsgemeinschaften. Coronabedingt gab es leider fast keine nennenswerten Veranstaltungen. Voller Zuversicht werden dafür die HOG-Treffen in diesem Jahr erwartet. Die Planungen laufen auf Hochtouren. Erfreuliche Nachrichten gab es aus dem kirchlichen Leben der Heimatgemeinden, wo vielerorts saniert und renoviert wird.

Regionalgruppenleiter Manfred Binder berichtete über die abgeschlossenen Projekte. So fand am 22. Februar 2020 in Neustadt im Burzenland der erste Burzenländer Fasching (Bildergalerie) mit vielen Besuchern von nah und fern statt, ein gelungener Auftakt zu einer hoffentlich langen Reihe gemeinsamer Aktivitäten.

Spenden der Burzenländer HOG-Mitglieder ermöglichten die Möblierung eines Zimmers auf Schloss Horneck, das „Burzenland“ benannt wurde. Dank einer weiteren Gemeinschaftsaktion der Burzenländer HOGs erschien Ende letzten Jahres die Informationsbroschüre „Burzenland“, die einen kurzen Einblick in die 15 Burzenländer siebenbürgisch-sächsischen Orte gewährt. Als Autor der Broschüre zeichnet federführend der Historiker Dr. Konrad Gündisch. Die jeweils bestellten Broschüren wurden an die Nachbarmütter und -Väter verteilt.

Ein weiteres Projekt konnte erfolgreich abgeschlossen werden: Jede Burzenländer HOG konnte dank der Förderung durch das Kulturwerk der Siebenbürger Sachsen e.V. aus Mitteln des Bayerischen Sozialministeriums ein Rollup erstellen. Die Schautafeln wurden nach der gleichen Vorlage (205 x 85 cm) mit Fotos und Texten der jeweiligen HOG gestaltet. Die Dokumentation der Burzenländer Trachten, die auf fundierten jahrelangen Recherchen von Rosemarie Chrestels (Neustadt) begründet ist, konnte noch nicht fertiggestellt werden. Ein Burzenländer Reise- und Bildband, der zusammen mit Nina May und George Dumitriu geplant war, wurde coronabedingt aufgegeben.

Einen authentischen Rechenschaftsbericht der letzten vier Jahre im Kirchenbezirk Kronstadt legte Bischofsvikar und Dechant Pfarrer Dr. Daniel Zikeli ab. In dieser Zeitspanne erfüllten sich 100 Jahre seit der Gründung der Evangelischen Kirche A.B. in Rumänien (EKR). Pfarrer Dr. Zikeli unternahm mit uns einen Streifzug durch viele evangelische Kirchen Rumäniens und regte an, Verantwortung für den Kirchenschatz in Siebenbürgen zu übernehmen.

Jürgen Schnabel, Vorsitzender von Radio Siebenbürgen, eröffnete seinen Vortrag mit einer kurzen Einführung über seine Radioarbeit. Er ging auf die Bedeutung der Mundart ein und ermutigte alle, neben den bereits vorhandenen Sendungen über Brenndorf und Zeiden auch andere Mundarten der Ortschaften im Burzenland aufzunehmen, um diesen wertvollen Schatz für die nächsten Generationen zu erhalten. Dabei bot er seine Hilfe an.

Der Workshop „Baumstriezel backen leicht gemacht“, geleitet von Karl-Heinz Brenndörfer, Ehrenvorsitzender des HOG-Verbandes in Deutschland, fand großen Anklang. Er erläuterte die Entstehung des beliebten siebenbürgischen Gebäcks und stellte diverse Backmethoden vor. Da nicht immer am offenen Feuer gebacken werden kann, musste eine Alternative her. Karl-Heinz Brenndörfer funktionierte einen kleinen elektrischen Grill um und führte ihn uns gleich vor. So wurden wir mit köstlichem Baumstriezel verwöhnt. Renate und Helfried Götz ließen es sich auch diesmal nicht nehmen, den schon zur Tradition gewordenen Burzenländer „Fleken“ zuzubereiten. Der Samstagabend klang in geselliger Runde aus.

Die Sonntagsandacht hielt Pfarrer Dr. Daniel Zikeli. Mit dem Gebet aus Psalm 118 eröffneten wir den vierten Sonntag der Passionszeit – Lätare (lateinisch: „Freue dich“). Die Lesung hatte Pfarrer Zikeli aus dem zweiten Korinther-Brief 1,3-7, gewählt. Zehn Mal wiederholt Paulus das Wort Trost in diesem Abschnitt. Ja, wir alle brauchen Trost. „Trost ist ein Lichtstrahl, der ins Dunkel fällt und einen hellen Schein gibt.“ Gemeinsam sangen wir „Gelobet sei der Herr“. Jetzt konnten wir getrost in den Sonntag starten.

Dietmar Gross, Mitglied des kirchlichen Bezirkskonsistoriums Kronstadt und großer Naturliebhaber, entführte uns ins Donaudelta und präsentierte dieses Naturparadies als größtes zusammenhängendes Schilfrohrgebiet der Welt. Über 300 Vogelarten leben hier und Millionen Vögel nutzen es als Durchzug- und Nistgebiet. Wir waren alle hingerissen von diesen Naturschönheiten.

Zuversichtlich blicken alle dem Heimattag in Dinkelsbühl entgegen. Nachdem das Pfingsttreffen in den letzten beiden Jahren in digitaler Form stattfand, freuen sich alle auf den Trachtenumzug mit Blaskapellen und auf die vielen Veranstaltungen.

Rainer Lehni, Bundesvorsitzender des Verbandes und Zeidner Nachbarvater, berichtete über die Vorbereitungen des Siebenbürgischen Kultursommers, der vom 23. Juli bis 15. August 2022 in zahlreichen Orten Siebenbürgens stattfinden wird.

Auf vielfältige Weise brachten die Teilnehmer am Ende der Tagung ihre Freude zum Ausdruck über das Wiedersehen, die Fortführung unserer gemeinsamen Aktivitäten und die interessanten Referate. Hermann Junesch (Tartlau) brachte es auf den Punkt: „Es hat gutgetan, den Menschen wieder in die Augen zu sehen." Bevor Manfred Binder die Tagung als beendet erklärte, drückte er seine Freude und Dankbarkeit aus, dass wir uns alle gesund in alter Frische treffen konnten. Er bedankte sich bei den Referenten sowie allen, die zum guten Gelingen der Tagung beigetragen haben.

Bitte jetzt schon vormerken: Das sechste Burzenländer Musikantentreffen findet vom 24.-26. März 2023 im Ahorn Berghotel Friedrichroda statt (Anmeldung bis zum 1. Dezember 2022). Eine Woche später, vom 31. März bis 2. April, ist die 38. Burzenländer Arbeitstagung in Crailsheim geplant.

Ingeborg Binder