Georg Groß zum Gedächnis


Georg Groß, ehemaliger Vorsitzender der Heimatgemeinschaft Heldsdorf und Sprecher der Burzenländer HOG-Regionalgruppe, ist am 7. August 2009 im Alter von 86 Jahren in Neuhausen auf den Fildern gestorben. Viele Freunde, Bekannte, Mitstreiter und Helfer nahmen am 19. August an der Trauerfeier und Beisetzung teil.

Geboren am 21. Oktober 1922 in Heldsdorf, verbrachte er seine Kindheit und Schulzeit in seinem Elternhaus. Als richtiger Siebenbürger Sachse sollte auch er den Bauernberuf erlernen und besuchte somit von 1939 bis 1941 die Ackerbauschule in Marienburg. Aber die Kriegswirren holten ihn ein. Er musste an die Front und geriet später in Gefangenschaft. Nach Kriegsende ließ er sich in Stuttgart und dann in Neuhausen nieder, wo er eine zweite Heimat fand.

Als die Heimatgemeinschaft Heldsdorf 1952 durch Dr. Hans Mooser ins Leben gerufen wurde, war Georg Groß von Anfang an dabei. Für die HG setzte er sich zunächst als Datensammler ein, zumal er stets mit vielen Landsleuten in Verbindung stand. Zu solcher Mitarbeit trieb ihn sein aus Liebe zur Heimat Siebenbürgen und zu seinem Volk geprägtes Pflichtgefühl.

Von 1978 bis 1992 war Georg Groß erster Vorsitzender der Heimatgemeinschaft Heldsdorf. Seine Amtszeit ist geprägt von vielen wichtigen Entscheidungen, von der Organisation der Hilfen für die Landsleute in Heldsdorf über verschiedene Anschaffungen für die Kirchengemeinde Heldsdorf, die Organisation und Gestaltung der großen Heldsdorfer Treffen bis hin zur Koordinierung der Herausgabe und des Versandes des Heimatbriefes „Wir Heldsdörfer“.

„Dis“, wie ihn seine Freunde und Bekannten nennen, war schon im Herbst 1980 dabei, als die Burzenländer Nachbarväter erstmals in Stuttgart tagten. Von 1981 bis 1995 wirkte Georg Groß als Sprecher der Burzenländer Heimatortsgemeinschaften. Er setzte sich dafür ein, dass alle Gemeinden bei den jährlichen Zusammenkünften in Neuhaus bei Crailsheim vertreten waren und sich in gut funktionierenden Heimatortsgemeinschaften organisierten. Unter seiner Leitung wuchsen die Burzenländer Ortsvertreter zu einer eingeschworenen Solidargemeinschaft zusammen und setzten sich in den Jahren der kommunistischen Diktatur und nach der Wende ein, die Not der Landsleute in Siebenbürgen durch vielerlei Hilfslieferungen zu lindern.

Für seine außergewöhnlichen Verdienste wurde er 1982 mit dem Ehrenwappen der Landsmannschaft der Siebenbürger Sachsen ausgezeichnet. Der 1997 gegründete Verband der Siebenbürgisch-Sächsischen Heimatortsgemeinschaften e.V. ehrte Georg Groß mit einer seiner ersten Urkunden.

Die Heimatgemeinschaft Heldsdorf und HOG-Regionalgruppe Burzenland würdigen Georg Groß für seine treuen Dienste und danken ihm für die Zeit, welche er uns geschenkt hat, für seine Nachsicht und Rücksicht, und wünschen ihm ewige Ruhe und Frieden.

Hartfried Depner