Bild: Petra Reiner Die Teilnehmer der 27. Burzenländer Arbeitstagung vor der neuen Tagungsstätte in Crailsheim

Burzenländer richten den Heimattag in Dinkelsbühl mit aus / Sachsentreffen voraussichtlich in Kronstadt

1211 berief der ungarische König Andreas II. den Deutschen Orden zwecks Grenzverteidigung und Kummanenmission nach Siebenbürgen. Für die Historiker steht außer Frage, dass eine deutsche Siedlung schon lange vorher erfolgt ist und der Orden schon vieles vorgefunden hat. Dennoch beginnt 1211 die urkundlich belegbare Geschichte des Burzenlandes, einer Region mit außerordentlicher wirtschaftlicher und kultureller Ausstrahlungskraft bis in die heutigen Tage. Das 800-jährige Jubiläum nehmen die Heimatortsgemeinschaften, der Verband der Siebenbürger Sachsen, der Landeskundeverein und viele andere Einrichtungen zum Anlass, 2011 vielseitige Kulturveranstaltungen und Begegnungsfeste in Deutschland und Siebenbürgen zu organisieren.

Erste Weichen für das Jubiläumsjahr stellten rund 40 Vertreter der Burzenländer Heimatortsgemeinschaften auf ihrer 27. Arbeitstagung vom 23. bis 25. April 2010 in Crailsheim (Bildergalerie). So wird die HOG-Regionalgruppe Burzenland den Heimattag der Siebenbürger Sachsen zu Pfingsten 2011 in Dinkelsbühl mit ausrichten und hofft dabei auf eine gute Zusammenarbeit mit den Organisatoren des Heimattages, dem Verband der Siebenbürger Sachsen in Deutschland, der Siebenbürgisch-Sächsischen Jugend in Deutschland (SJD) und dem Hilfskomitee. In Ausstellungen werden voraussichtlich Werke lebender Künstler, die Wappen und andere Facetten des Burzenlandes präsentiert. Die Brauchtumsveranstaltung am Pfingstsamstag wird ebenso ernsthaft vorbereitet wie der Abzeichenverkauf, für den die 16 Heimatortsgemeinschaften je drei Personen nach Dinkelsbühl entsenden werden. Weitere Einzelheiten werden im Heimattagausschuss geklärt, aber auch beim zweiten Burzenländer Musikantentreffen, das vom 5. bis 7. November 2010 in Friedrichroda stattfinden wird.

Bild: Petra Reiner Die Teilnehmer der 27. Burzenländer Arbeitstagung vor der neuen Tagungsstätte in Crailsheim

Das Sachsentreffen findet am 18. September 2010 in Bistritz und ein Jahr später, am 17. September 2011, voraussichtlich in Kronstadt statt. Wolfgang Wittstock, Vorsitzender des Demokratischen Forums der Deutschen im Kreis Kronstadt (DFDKK), berichtete über die Aufgaben und Kulturformationen des DFDKK, das kürzlich sein 20-jähriges Jubiläum feierte. Seit drei Jahren findet ein Informationsaustausch zwischen dem Forum und der HOG-Regionalgruppe statt. Wittstock bekräftigte den Wunsch, diese Beziehungen zu intensivieren und gemeinsam am selben Strang und in dieselbe Richtung zu ziehen. Diese Worte wurden mit Genugtuung aufgenommen, da die Burzenländer HOGs traditionell enge Beziehungen zu ihren Gemeinden und ihren dort lebenden Landsleuten pflegen und sie durch vielfache Maßnahmen unterstützen.
Anlässlich des Sachsentreffens werden die HOG-Vertreter vom 14. bis 23. September 2011 ins Burzenland reisen. Schon im August organisieren die Honigberger eine Busreise in die alte Heimat. In der Urlaubszeit ist übrigens mit zahlreichen Besuchern zu rechnen, denen das Bartholomäusfest, Konzerte in Tartlau und in der Schwarzen Kirche und weitere kulturelle Höhepunkte geboten werden.
Ebenfalls mit Blick auf das Jubiläumsjahr wurden die Ortswappen aufgrund von geschichtlichen Vorlagen beschrieben („blasoniert“) und sollen nun in die Ostdeutsche Wappenrolle (OWR) eintragen werden. Seitens der OWR war Alexander Jacob in Crailsheim zugegen, und so konnten die HOG-Vertreter viele Details der geplanten Veröffentlichung klären – gerade rechtzeitig für den beliebten Burzenländer Heimatkalender, der 2011 die Ortswappen beinhalten wird.
Thomas Şindilariu bot einen interessanten Einblick in seine Tätigkeit als Archivar der evangelischen Honterusgemeinde in Kronstadt und berichtete über die digitale Erschließung des Zeidner Kirchenarchivs.
Der Vorstand an der Spitze mit Regionalgruppenleiter Karl-Heinz Brenndörfer und Stellvertreter Udo Buhn hatte die Tagung wieder bestens vorbereitet. Unter den Gästen begrüßt wurden Michael Konnerth, Vorsitzender des HOG-Verbandes, Werner Henning, Stellvertretender Vorsitzender, und Lukas Geddert, Leiter der HOG-Regionalgruppe Schäßburger Raum, die allesamt zufrieden waren mit dem Erfahrungsaustausch mit den Burzenländer Kollegen. Positiv entwickelt hat sich der Internetauftritt www.burzenland.de, seitdem Gert Liess vor einem Jahr zum Webmaster berufen wurde.
Die neue Tagungsstätte in Crailsheim-Westgartshausen hat sich bestens bewährt. Deshalb soll die nächste Arbeitstagung vom 8. bis 10. April 2011 wieder hier stattfinden. Im nächsten Jahr werden die Ortsvertreter weitere Details des Heimattages planen und die Wirtschaftsgeschichte des Burzenlandes in der Zwischenkriegszeit thematisieren.

Bild: Petra Reiner

Jubiläumsjahr 2011 im Blick

Schon vom 6. bis 11. September 2010 findet die 25. Internationale Siebenbürgische Akademiewoche in Wolkendorf (Siebenbürgen) zum Thema Kronstadt und das Burzenland. Die Bildungsstätte „Der Heiligenhof“ in Bad Kissingen lädt für den 29.-31. Oktober 2010 zu einer Tagung zum Thema „800 Jahre Deutscher Orden im Burzenland“ ein. Wie Studienleiter Gustav Binder mitteilte, können im Rahmen des populärwissenschaftlichen Seminars auch Veranstaltungen in Siebenbürgen und Deutschland geplant bzw. aufeinander abgestimmt werden.
Der Arbeitskreis für Siebenbürgische Landeskunde hält seine Jahrestagung ebenfalls im September 2011 in Kronstadt ab – zum Thema „Der Deutsche Orden im Burzenland“ und bietet eine Studienfahrt zu diesem Ereignis an.
Auch das Deutsche Kulturforum östliches Europa wird das Jubiläum in seinen Planungen berücksichtigen, teilte Dr. Harald Roth vom Fachreferat Geschichte/Länderreferat Südosteuropa mit. Der Historiker regt weitere archäologische Grabungen im Burzenland, um neue Erkenntnisse über die Siedlungsgeschichte vor der Berufung des Ordens zu gewinnen.

Siegbert Bruss